Verbände

Der Bayerische Sportschützenbund e. V. (BSSB) ist die Dachorganisation von derzeit 4.701 bayerischen Schützenvereinen. Verbandszweck ist, die gemeinsamen Interessen der über 500.000 bayerischen Sportschützen zu fördern, zu vertreten und zu wahren. Das Engagement des Verbandes beruht auf den drei Säulen Sport, Jugend und Traditionspflege. Über ihre Vereine sind die Schützen Mitglieder im BSSB, aktuell circa 127.000 Schützinnen und 133.000 in der Bayerischen Schützenjugend. Neben den im Deutschen Schützenbund vertretenen Disziplinen werden zusätzlich die Sonderdisziplinen traditioneller Feuerstutzen, traditioneller Zimmerstutzen und Großkaliber-Kombination geschossen.

 

Der Bund Deutscher Sportschützen gehört drei internationalen Sportschützenverbänden an. Einmal der International Practical Shooting Confederation (IPSC), dann der International Metallic Silhouette Shooting Union (IMSSU) und der World Field Target Federation (WFTF). Die IPSC betreibt das dynamische Bewegungs- und Parcours-Schießen und hat mehr als 90 Länder als Mitglieder. Die IMSSU betreibt ein statisches, reines Präzisionsschießen mit Klein- und Großkaliberwaffen auf Metallsilhouetten, die auf Entfernungen von 25 bis 500 Meter getroffen werden müssen. Die IMSSU ist in über 20 Ländern vertreten. Die WFTF hat derzeit 31 Mitgliedsländer.

 

 

 

Der Deutsche Schützenbund ist in 20 Landesverbänden organisiert. Die circa 1,4 Millionen Schützen/innen sind Mitglieder in circa 15.000 Vereinen. Neben den bekannten olympischen Disziplinen Gewehr, Pistole, Wurfscheibe und Bogen betreut der Deutsche Schützenbund auch die Sportarten Laufende Scheibe, Vorderlader, Feldbogen, Armbrust und Sommerbiathlon.

Zweck des Deutschen Schützenbundes ist die Förderung und Überwachung des Sportschießens nach einheitlichen Regeln, die Regelung der Aus- und Fortbildung, die Einrichtung von Bundesligen, die Förderung des Schützenbrauchtums, die Vertretung seiner Mitglieder im In- und Ausland, die Förderung der sportlichen und allgemeinen Jugendarbeit, die Durchführung des Deutschen Schützentages und die einheitliche Präsentation des Sportschießens und der überverbandlichen Schützentradition in der Öffentlichkeit.

 

 

ZURÜCK